Der pH-Wert von Reinigungsmittel

Für verschiedene Anwendungen und Materialen werden Reinigungsmittel angeboten.
So gibt es speziell zur Anwendung z.B. Küchenreiniger, Wischpflegen oder Sanitärreiniger.
Die Reinigungsmittel  unterscheiden sich grundsätzlich in ihrem pH-Wert.
Hier lesen Sie, was sie darüber wissen sollten. 

Reinigungsmittel und der pH-Wert.

Der pH-Wert kann von 0 (extrem sauer), 7 (neutral) bis 14 (hoch alkalisch) angegeben werden.

pH-WertBeispiel Substanz
ca. 0konzentrierte Salzsäure
ca. 1Batteriesäure, Sanitärreiniger
ca. 2Zitronensäure, Rostentferner
ca. 3Essig, Kalklöser
ca. 4Wein, Cola
ca. 5saurer Regen, Kaffee
ca. 6Wein, Cola
ca. 7reines Wasser
ca. 8Darmsaft, Leitungswasser
ca. 9Seife, Allzweckreiniger
ca. 10Linol Grundreiniger
ca. 11PVC Grundreiniger
ca. 12starke Grundreiniger
ca. 13Schmierseife, Industriereiniger
ca. 14Rohrreiniger, Grillreiniger

phwert

Von sauer bis alkalisch

Bei pH-Werten kleiner als 7 spricht man von Säuren.
Je niedriger der Wert ist, desto stärker ist die Säure.
Mit sauren Produkten lassen sich zum Beispiel Kalk, Urinstein oder auch Rost entfernen.

Bei pH-Werten größer als 7 spricht man von Alkalien.
Als Alkalien werden Substanzen bezeichnet, die mit Wasser alkalische Lösungen (Laugen) bilden.
Je höher der Wert ist, desto ätzender wirken sie.
Mit alkalischen Produkten lassen sich zum Beispiel Fette, Eiweiße, Farben oder auch Kleber lösen.

Der pH-Wert des Reinigungsproduktes ist somit entscheidend für die erfolgreiche Entfernung von Schmutz und anderen Verunreinigungen.
Desweiteren gilt der pH-Wert zu beachten, wenn es um die Verträglichkeit des zu reinigen Materials und dem Reinigungsproduktes geht.
Beispielsweise dürfen Linoleumbeläge nicht stark alkalisch gereinigt werden. Marmorböden (kalkhaltig) nicht sauer.
Eine unausbleibliche Schädigung des Material wäre die Folge.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie wie richtig reinigen können, wenden Sie sich an unsere Reinigung-Profis.

Wir helfen Ihnen gerne weiter !